19. Juli 2023

So viele Abtreibungen wie noch nie seit Einführung der offiziellen Statistik

Bei lebensfähigen Babys über einen Drittel mehr als im Vorjahr

Auszug aus der Abtreibungsstatistik des BFS: Abtreibungen nach der 16. Schwangerschaftswoche.

Am 4. Juli 2023 veröffentlichte das Bundesamt für Statistik (BFS) die neuesten Zahlen der «Statistik des Grauens» – der Abtreibungsstatistik. Die Zahl der Abtreibungen hat 2022 in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahr insgesamt um 2,6 % zugenommen. Auffällig ist die deutlich höhere Zunahme bei Babys ab der 17. Schwangerschaftswoche.

11341 Mal wurde in der Schweiz im Jahr 2022 ein Kind abgetrieben (Vorjahr: 11053). Das ist die höchste Zahl, seit das BFS diese Statistik führt (2004): trauriger Rekord! In der vom BFS verwendeten Alterskategorie von 17–22 Schwangerschaftswochen beträgt die prozentuale Zunahme sogar + 52,6 % und in jener von 23 und mehr Schwangerschaftswochen + 33,9 % (vgl. abgebildete Tabelle). Ob dies nur «Ausreisser» sind, wird sich beim nächsten Update der Statistik zeigen.

Bereits nach einer Schwangerschaftsdauer von nur 21 Wochen können Babys heutzutage ausserhalb des Mutterleibes lebensfähig sein. Somit wurden 2022 klar über einen Drittel mehr Babys im lebensfähigen Alter abgetrieben als im Vorjahr. Auch vor diesem Hintergrund ist es wirklich zu bedauern, dass die «Lebensfähige-Babys-retten-Initiative» in der Unterschriftensammlung nicht mehr Unterstützung erhielt!