nothing received yet
Ultraschallbilder
Schwanger? Verzweifelt? Ich brauche Hilfe!

Nach oben

Nachrichten
Nachrichten19.11.2015

«Singende» Babys schon vor der Geburt

Spektakuläre Entdeckung zum Hörvermögen von Ungeborenen

«Singendes» Baby, 20. Schwangerschaftswoche.

Mit offenem Mund reagiert ein Kind in der 20. Schwangerschaftswoche auf die Musik, mit der es im Mutterbauch beschallt wird. (© Bild: Institut Marquès/YouTube)

Symbolbild Ultraschalluntersuch.

Symbolbild. (© Bild: andreeastock/Fotolia)

Spanische Forscher haben herausgefunden, dass das menschliche Gehör bereits ab der 16. Schwangerschaftswoche funktionsfähig ist – bis zu zehn Wochen früher als von der Wissenschaft bisher angenommen.

Die Forscher hatten Versuche zur Reaktion ungeborener Kinder auf die Beschallung mit Musik angestellt. «Wir haben erreicht, dass Babys zu kommunizieren beginnen, noch bevor sie geboren werden. Ab der 16. Schwangerschaftswoche sind sie bereits fähig, auf musikalische Reize zu reagieren», so Studienleiterin Dr. Marisa López-Teijón vom Institut Marquès in Barcelona. Und: Wer auf Musik reagiert, kann hören!

 

Mund auf, Zunge heraus. 106 Frauen zwischen der 14. und 39. Schwangerschaftswoche nahmen an der Studie teil. Weil die Bauchdecke der Mutter stark schallisolierend wirkt, gelangen die Geräusche der Aussenwelt nur äusserst gedämpft und verzerrt ans Ohr des Babys. Die Forscher entschieden sich daher für eine Versuchsanordnung mit einer speziellen Lautsprecher-Sonde aus Silikon beim Muttermund. Die Kinder wurden während 15 Minuten mit leiser Flötenmusik von Johann Sebastian Bach beschallt. Am 3D-Ultraschallgerät konnten die Forscher die Reaktion der Babys live beobachten.

Kinder im Alter von 16 und mehr Schwangerschaftswochen begannen, ihre Körper zu bewegen, ihre Glieder zu strecken, öffneten weit den Mund, und etwa die Hälfte der Kinder streckte dabei auch die Zunge heraus. «Die Reaktionen sind ausgeprägter, je weiter fortgeschritten die Schwangerschaft ist», schreiben die Forscher.

 

Vorstufe des Sprechens und Singens. Die beobachteten Bewegungen ähneln jenen, die geborene Babys im Alter von ein paar Monaten machen, wenn sie Töne erzeugen und sprechen lernen wollen. Die Wissenschaftler nehmen deshalb an, dass durch das Hören von Musik bereits vor der Geburt Nerven aktiviert werden, die für die Bewegung von Mund, Kiefer und Zunge zur Lautbildung verantwortlich sind. Der Lernprozess des Babys beginne also eindeutig schon in der Gebärmutter.

Die Ergebnisse der Studie sind in der November-2015-Ausgabe einer britischen Fachzeitschrift für medizinischen Ultraschall erschienen. Sie sind ein staunenswerter Beleg mehr für das faszinierende Wunder «Mensch – von Anfang an»!

 

Empfohlene Videos

Begegnung mit Birgit Kelle

Die deutsche Publizistin und «Vorkämpferin für ein neues Frauen- und Familienbild» Birgit Kelle hielt im Vorfeld der Mitgliederversammlung des Vereins Mamma am 9. Juni 2018 einen Vortrag zum Thema «Scheitert der Feminismus an der Mutterschaft?». Sehen Sie in diesem kurzen Video eine Zusammenfassung der Veranstaltung (Dauer: knapp 4 Minuten).

Nach oben

Interview mit Birgit Kelle

Sehen Sie in diesem Video ein separates Interview mit Birgit Kelle (Dauer: knapp 10 Minuten).

Nach oben

So viele Menschen nahmen am March for Life 2018 teil!

Bei besten äusseren Bedingungen fand am 19. Januar 2018 der 45. March for Life (Marsch für das Leben) in Washington D.C. statt. Sehen Sie hier aus der Vogelperspektive eine auf 1 Minute Dauer geraffte Aufnahme des schier endlosen Demonstrationszuges! – Video ohne Ton – Grösseres Bild in höherer Auflösung: Klick auf das YouTube-Zeichen (Link auf YouTube-Seite) – Quelle: studentsforlife.org

Nach oben

Ein Genie um ein Haar abgetrieben

Dieser professionell gemachte Kurzfilm basiert auf einem wahren Hintergrund. Er spielt im 18. Jahrhundert. Eine Schwangere bewegt sich am Rande des Abgrunds. Auch ihrem Kind droht die Vernichtung … Doch es kommt nicht soweit. Stattdessen kann die Mutter schliesslich trotz schwieriger Geburt aufrichtig Ja zu ihrem Kind sagen – oder, mit den Worten des Films gesprochen: sie schafft es, «die Misstöne aufzugreifen» und mit ihnen «eine neue Melodie zu beginnen».  Sprache: Deutsch mit englischen Untertiteln  Grösseres Bild in höherer Auflösung: Klick auf das YouTube-Zeichen (Link auf YouTube-Seite)  Quelle: crescendomovie.com

Nach oben

Das Geburtstagskind wurde abgetrieben

Es ist ein Gedanke, der viele Frauen nach einer Abtreibung verfolgt: «Was wäre, wenn mein Kind noch leben würde?» Im Kurzfilm «Aaron» hat eine junge Frau am errechneten Geburtstag ihres abgetriebenen Sohnes mit dieser Frage zu kämpfen: Sie bildet sich ein, den Tag mit ihm auf dem Spielplatz zu verbringen. Das Video gipfelt darin, dass sie alleine auf einer Parkbank sitzt und die Stimme eines kleinen Jungen flüstern hört: «Ich liebe dich, Mama. Ich vergebe dir.»  Sprache: Englisch – Grösseres Bild in höherer Auflösung: Klick auf das YouTube-Zeichen (Link auf YouTube-Seite)  Quelle: lifesitenews.com

Nach oben

«Mami, ich will erzählen, was Abtreibung wirklich ist»

Der Kurzfilm «To Be Born» («Geboren werden») handelt von einer jungen Frau, die mit einer ungeplanten Schwangerschaft konfrontiert ist und vorhat abzutreiben. Mitten in der Prozedur befindet sie sich in einer bedauerlichen Situation: Sie hört ihre ungeborene Tochter, die beginnt, die erschütternden Details über das, was mit ihr gerade geschieht, zu schildern. – ACHTUNG: Dieser Film enthält Szenen mit Darstellungen, die für Minderjährige sowie empfindlich reagierende Zuschauer möglicherweise nicht geeignet sind. – Sprache: Englisch – Grösseres Bild in höherer Auflösung: Klick auf das YouTube-Zeichen (Link auf YouTube-Seite) – Quelle: tobeborn.com – Kommentar: Teilweise keine leichte Kost, aber echt professionell gemachter Kurzfilm!

Nach oben

«Dein Fleisch und Blut»

Rap-Videoclip «Dis Fleisch und Bluet» (Dein Fleisch und Blut) – Stego feat. Cesca – Sprache: Schweizerdeutsch – Grösseres Bild in höherer Auflösung: Klick auf das YouTube-Zeichen (Link auf YouTube-Seite) – Quelle: stego.ch

Nach oben