nothing received yet
Ultraschallbilder
Schwanger? Verzweifelt? Ich brauche Hilfe!

Nach oben

Nachrichten
Nachrichten20.02.2020

In Genf werden Menschen für das Leben aktiv

Sie laden ein zu Gebet, Fasten und öffentlichen Anlässen

40 Tage für das Leben in Montreal.

«Betet für das Ende der Abtreibungen» heisst es vom 26. Februar bis zum 5. April 2020 nicht nur im französischsprachigen Montreal (Kanada) wie hier auf dem Foto, sondern erstmals auch in Genf. (© Bild: George Buscemi / cqv.qc.ca)

Zum ersten Mal schliessen sich Westschweizer Lebensschützer der internationalen Bewegung «40 Tage für das Leben» an. Diese Gebetsaktion für ein Ende der Abtreibungen findet in diesem Frühjahr vom 26. Februar bis zum 5. April 2020 statt.

Die Bewegung «40 Days for Life» entstand 2004 in Texas (USA). Es begann mit dem Gebet einiger weniger Menschen vor einer Abtreibungsklinik – die ein paar Jahre später schliessen musste. Die Bewegung breitete sich international aus und ist zweimal pro Jahr 40 Tage lang aktiv. Sie ruht auf drei Pfeilern: (1) Gebet und Fasten: Die Teilnehmer sind eingeladen, speziell für das Ende der Abtreibungen zu beten. Das Fasten begleitet dieses Gebet. (2) Friedliche Mahnwache: An einem gut gewählten Ort draussen wechseln sich die Teilnehmer ab – oft Tag und Nacht – und sorgen so für eine friedliche Präsenz. (3) Sensibilisierung der Öffentlichkeit: Es soll das Bewusstsein dafür geschärft werden, was für eine Tragödie Abtreibung ist. Die Botschaft wird mit verschiedenen Mitteln aktiv verbreitet.

Die Kampagne «40 Days for Life» hat seit ihrer Gründung schon Tausenden ungeborenen Kindern das Leben gerettet, und mehr als 100 Abtreibungseinrichtungen mussten schliessen.

 

DIE «40 TAGE» IN GENF. Der Kanton Genf hat die höchste Abtreibungsrate in der Schweiz. Angesichts dieser alarmierenden Tatsache haben sich junge Menschen in Genf zusammengetan mit dem Ziel, etwas zu tun, um diese Tragödie zu beenden. Einige von ihnen haben anderswo schon an «40 Days for Life» teilgenommen und schlugen vor, die Aktion nach Genf zu bringen. Vom 26. Februar bis zum 5. April ist es nun soweit!

Bei dieser Premiere in Genf will man vor allem bewusst machen, wie wichtig der Kampf für das Leben ist. Kühn vertrauen die jungen Menschen darauf, dass Gott Herzen und Dinge verändern kann – und dass Gebet, Fasten und Zeugnisgeben helfen können, Leben zu retten. Vorgesehen sind tägliches Gebet und Fasten, täglich 12 Stunden Mahnwache (auf diverse Gruppen verteilt) und zudem mehrere öffentliche Anlässe wie auch gezielte Berichterstattung zum Thema Abtreibung.

 

MEHRERE AKTIONEN, DERSELBE KAMPF. Der Verein Mamma begrüsst diese Initiative und unterstützt sie aktiv. Sie ergänzt sehr schön unser «Gebet für das Leben», das wir vor Kurzem lanciert haben. Die «40 Tage für das Leben» sind zeitlich begrenzte, sehr intensive Anlässe, die es erleichtern sollen, die Dringlichkeit des Kampfes für das Leben bewusst zu machen. Das Gebet für das Leben, das unser Verein angeregt hat, ist auf Dauer angelegt und soll dafür sorgen, dass die Sache des Lebens immer im Mittelpunkt unseres Handelns steht.

Wohnen Sie in Genf oder Umgebung? Dann zögern Sie nicht, an den «40 Tagen» teilzunehmen – die jungen Organisatoren zählen auf Sie! Wenn Sie anderswo wohnen, unterstützen Sie die wertvolle Aktion bitte mit Ihrem Gebet!

 

Detailliertere Informationen im Internet: 40daysforlife.com/geneva.

 

Empfohlene Videos

Blinde Schweizer Sängerin mit Hymne für die Ungeborenen

Bernarda Brunovic (aus Dietikon ZH, geboren 1993) erreichte 2018 das Halbfinale der deutschen Gesangs-Fernseh-Talentshow «Voice of Germany». Mit dem Lied «Welcome On Earth» («Willkommen auf Erden») des deutschen Kaplans Thomas de Beyer richtet Bernarda im Corona-Jahr 2020 eine kraftvolle, mitreissende Botschaft an alle ungeborenen Kinder – und an alle, die sich für deren Schutz einsetzen ... Dieser Song hat das Prädikat «Hymne für die Ungeborenen» verdient! – Sprache: Englisch – Grösseres Bild in höherer Auflösung: Klick hier

Rapper trauert um sein abgetriebenes Kind

«MoTrip» (geboren 1988) und seine Verlobte hatten sich bei ihrer ersten Schwangerschaft zu einer Abtreibung entschieden. Im Jahr 2012 veröffentlichte der deutsche Rapper dann sein Debütalbum, das er offenbar ganz dem Andenken an das abgetriebene Kind widmete: Es trägt den Titel «Embryo» und enthält auch einen gleichnamigen Song mit sehr bewegendem Text. Hier in diesem YouTube-Video sehen und hören Sie das Lied in einer orchestrierten Live-Version aus dem Jahr 2016. Die Tränen der Reue flossen bei MoTrip übrigens auch im Jahr 2020 noch – als in der Serie «Sing meinen Song» des Fernsehsenders «Vox» Michael Patrick Kelly eine Cover-Version des Lieds sang. – Songtext: siehe hier – Sprache: Deutsch – Grösseres Bild in höherer Auflösung: Klick hier – Quelle: motrip.de
Begegnung mit Birgit Kelle

Die deutsche Publizistin und «Vorkämpferin für ein neues Frauen- und Familienbild» Birgit Kelle hielt im Vorfeld der Mitgliederversammlung des Vereins Mamma am 9. Juni 2018 einen Vortrag zum Thema «Scheitert der Feminismus an der Mutterschaft?». Sehen Sie in diesem kurzen Video eine Zusammenfassung der Veranstaltung (Dauer: knapp 4 Minuten).

Nach oben

Interview mit Birgit Kelle

Sehen Sie in diesem Video ein separates Interview mit Birgit Kelle (Dauer: knapp 10 Minuten).

Nach oben

Ein Genie um ein Haar abgetrieben

Dieser professionell gemachte Kurzfilm basiert auf einem wahren Hintergrund. Er spielt im 18. Jahrhundert. Eine Schwangere bewegt sich am Rande des Abgrunds. Auch ihrem Kind droht die Vernichtung … Doch es kommt nicht soweit. Stattdessen kann die Mutter schliesslich trotz schwieriger Geburt aufrichtig Ja zu ihrem Kind sagen – oder, mit den Worten des Films gesprochen: sie schafft es, «die Misstöne aufzugreifen» und mit ihnen «eine neue Melodie zu beginnen».  Sprache: Deutsch mit englischen Untertiteln  Grösseres Bild in höherer Auflösung: Klick auf das YouTube-Zeichen (Link auf YouTube-Seite)  Quelle: crescendomovie.com

Nach oben

Das Geburtstagskind wurde abgetrieben

Es ist ein Gedanke, der viele Frauen nach einer Abtreibung verfolgt: «Was wäre, wenn mein Kind noch leben würde?» Im Kurzfilm «Aaron» hat eine junge Frau am errechneten Geburtstag ihres abgetriebenen Sohnes mit dieser Frage zu kämpfen: Sie bildet sich ein, den Tag mit ihm auf dem Spielplatz zu verbringen. Das Video gipfelt darin, dass sie alleine auf einer Parkbank sitzt und die Stimme eines kleinen Jungen flüstern hört: «Ich liebe dich, Mama. Ich vergebe dir.»  Sprache: Englisch – Grösseres Bild in höherer Auflösung: Klick auf das YouTube-Zeichen (Link auf YouTube-Seite)  Quelle: lifesitenews.com

Nach oben

«Mami, ich will erzählen, was Abtreibung wirklich ist»

Der Kurzfilm «To Be Born» («Geboren werden») handelt von einer jungen Frau, die mit einer ungeplanten Schwangerschaft konfrontiert ist und vorhat abzutreiben. Mitten in der Prozedur befindet sie sich in einer bedauerlichen Situation: Sie hört ihre ungeborene Tochter, die beginnt, die erschütternden Details über das, was mit ihr gerade geschieht, zu schildern. – ACHTUNG: Dieser Film enthält Szenen mit Darstellungen, die für Minderjährige sowie empfindlich reagierende Zuschauer möglicherweise nicht geeignet sind. – Sprache: Englisch – Grösseres Bild in höherer Auflösung: Klick auf das YouTube-Zeichen (Link auf YouTube-Seite) – Quelle: tobeborn.com – Kommentar: Teilweise keine leichte Kost, aber echt professionell gemachter Kurzfilm!

Nach oben

«Dein Fleisch und Blut»

Rap-Videoclip «Dis Fleisch und Bluet» (Dein Fleisch und Blut) – Stego feat. Cesca – Sprache: Schweizerdeutsch – Grösseres Bild in höherer Auflösung: Klick auf das YouTube-Zeichen (Link auf YouTube-Seite) – Quelle: stego.ch

Nach oben